Was war unsere Aufgabe?

Die beiden Jugendstilhäuser sind von 1892. Die Besitzer der Häuser, die aus 18 Mietwohnungen bestanden, kamen auf uns zu, weil es einen erheblich-bedrohlichen Sanierungsstau gab. Jahrzehnte lang wurde immer nur an den Häusern „geflickt“ aber es wurden keine nachhaltigen Maßnahmen zum Erhalt der Substanz durchgeführt. Das Dach war marode, die Holzkonstruktion vollkommen morsch, die Treppenhäuser waren eine einzige Stolper-Gefahrenquelle, die Fassaden und die Balkone wiesen Risse auf, die einen Statiker nur die Augen hat verdrehen lassen. Es musste dringend etwas geschehen.

Langjährige Mieter, die noch zu einem recht kleinen Mietzins in den Häusern wohnten, konnten die nun erzwungene Sanierung-Hypothek sicherlich nicht ausgleichen. Wir mussten uns also schnell darüber Gedanken machen, wie wir eine höhere Rendite aus den Häusern erzielen konnten, um die erforderlichen Mittel aufnehmen zu können und nicht in ein tiefes Defizit zu rutschen.
Wir mussten neue Mietflächen schaffen, um einen angemessenen Quadratmeter-Mietpreis zu erzielen, der die Banken bedienen und die Sanierung möglich machen konnte.

Es gelang uns eine komplett neue Dachgeschosswohnung in das eine Haus und eine weitere Maisonettewohnung in das andere Haus zu planen. Die Maisonettewohnung bestand im unteren Bereich aus einer bestehenden 66qm Wohnung, die wir über einen Deckendurchbruch mit einer neu ausgebauten DG-Fläche verbanden, die vorher Abstellfläche für die Mieter war.

Es gab diverse Herausforderungen, die Sie in der Fotodokumentation sehen können. Die größte war wohl, dass wir das gesamte Dach und die Dachgeschosshöhe anheben mussten, da wir ja Wohnfläche schaffen wollten und dafür die Höhe nicht ausreichte an allen stellen.

Schlussendlich haben wir 100qm Wohnfläche hinzugewonnen und beide Häuser mit viel Liebe zum Detail saniert und optimiert.

Aber sehen Sie selbst, hier sprechen die Fotos mehr als Worte:

Die Fassade vorher/nachher:



Die Neuschaffung von zwei Wohnungen im Dachgeschoss:



Treppenhaussanierung und Sonderelemente: